Für jede Tour zu haben:

Historische Hofanlagen - Canishof

Der Canishof gehörte zu den bedeutendsten Hofanlagen des alten Pulheim und wird um 1401 zum erstenmal urkundlich erwähnt, als der Kölner Adlige Gerhard von Benesis den Hof an den Kölner Bürger Johann Canus verkaufte. Nach ihm wurde der Hof "Canishof" genannt. 1439 fiel er an das Kölner Stift St. Georg. 1802 wurde der Hof mit 82,6 ha Land säkularisiert und von der französischen Domänenverwaltung verkauft.

Der heutige Canishof, das ehemalige Herrenhaus des Gutshofes aus der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, ist ein zweigeschossiger, 7-achsiger Bau aus geschlämmtem Ziegelmauerwerk. Rechts neben dem Hauseingang schließt ein Torgebäude mit Tordurchfahrtauf den Hof an, der Innenhof des angrenzenden Rathauskomplexes markiert die alte Hoffläche.

Scheune und Stallungen mussten Anfang der 80er Jahre diesem angrenzenden Neubau des 1983 fertiggestellten neuen Pulheimer Rathauses weichen. Der Canishof beherbergt heute in der ehemaligen „Gute Stube“ im Erdgeschoss ein Restaurant mit ca. 40 Sitzplätzen und einer modernen deutschen Küche. Im Obergeschoss befindet sich das Standesamt der Stadt Pulheim.


Der Canishof

(Fotonachweis(e): Stadt Pulheim)

Adresse

Alte Kölner Str. 26

50259 Pulheim