Für jede Tour zu haben:

Synagoge Stommeln

Die 1882 erbaute Synagoge in Pulheim-Stommeln ist heute das einzige erhaltene jüdische Gotteshaus im Rhein-Erft-Kreis, nachdem in der Pogromnacht 1938 alle anderen Synagogen im Kölner Raum zerstört worden waren. Dass die Synagoge nicht wie fast alle anderen Synagogen niedergebrannt wurde, lag an dem Umstand, dass die jüdische Gemeinde die Synagoge bereits im Mai 1937 unter dem Druck der wachsenden Verfolgung an einen benachbarten Landwirten verkauft hatte und dieser das Gebäude als Abstellplatz nutzte.

1977 startete der Verein für Geschichte und Heimatkunde gemeinsam mit der Stommelner Freiwilligen Feuerwehr Bemühungen, das Kulturdenkmal zu erhalten. Die Stadt Pulheim erwarb das Gebäude 1979 und schuf so die Voraussetzungen für seine Restaurierung.

Seit 1983 wird die Synagoge als städtisches Kulturzentrum genutzt. 1991 initiierte die Stadt das Kunstprojekt Synagoge Stommeln - eine Reihe von Ausstellungen international renommierter Künstler.

Synagoge von außen
Innensicht
Innensicht
Innensicht

(Fotonachweis(e): Stadt Pulheim)

Adresse

Hauptstraße (hinter der Nr. 85)

50259 Pulheim-Stommeln

www.synagoge-stommeln.de